Jugendliche mit FASD

 

  • sind moralische Chamäleons, trotz liebevoller Familienbedingungen.
  • halten soziale Regeln oft nicht ein.
  • sind oft erschöpft und reizbar wegen Schlafstörungen.
  • haben ein hohes Risiko in antisoziale Verhalten wie Stehlen, Lügen, Weglaufen hineingezogen zu werden.
  • sind immer noch eine Gefahr für sich selbst und andere.
  • benötigen immer noch Schutz und Beschränkungen wie 6-jährige Kinder.
  • sind oft besessen von Ur-Impulsen wie sexuelle Aktivität und Feuer legen.
  • sind leicht beeinflussbar von stärkeren Persönlichkeiten.
  • lassen sich sehr leicht verführen.
  • können sehr schwer Entscheidungen treffen.
  • haben sehr viel Angst vor Veränderungen, z.B. Schulwechsel oder Umzug.
  • sind äußerst anfällig, Ideen aus Filmen und Fernsehen auszuprobieren.
  • zeigen Unwissen über normale Körperpflege.
  • sind unfähig, Verantwortung für ihre Handlungen zu übernehmen.

 

Jugendliche auf dem Weg in die Verselbständigung - Ergebnisse eines Workshops

Checkliste auf dem Weg in die Volljährigkeit eines Jugendlichen mit FASD